Keto-Grippe

Was ist eigentlich die Keto-Grippe?

Wenn Du anfängst Dich ketogen zu ernähren oder mit den exogenen Ketonen beginnst, wird sich Dein Stoffwechsel umstellen. Bislang wurde Deine Energie immer aus der Glucose gezogen. Im Zuge der Umstellung wird Dein Körper die Energie aus den Fetten gewinnen. Durch diese Veränderung im Körper kann es zu grippeähnlichen Symptomen kommen die üblicherweise einige Tage anhalten.

Folgende Symptome können auftreten:

  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Halsschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Mundgeruch
  • Konzentrationsprobleme
  • Verdauungsschwierigkeiten
  • Reizbarkeit
  • weniger Energie


Ich persönlich hatte sogar während der ersten Tage der Umstellung eine allergische Reaktion im Bereich der Leber. Es war in meinem Fall sogar äußerlich erkennbar, dass der Körper sich regeneriert. Ein paar Monate später hatte ich es bei einem Familientreffen leicht mit dem Zucker übertrieben. Am nächsten Tag hat mein Körper mit einer allergischen Reaktion reagiert. An diesem Tag wurde mir klar, dass Zucker ein Gift ist, welches den Körper angreift.

So kannst Du vorbeugen:

1. Trinke ausreichend Wasser

  • Fange direkt nach dem Aufstehen mit einem großen Glas Wasser an. Wenn es Dir schwer fällt regelmäßig und viel zu trinken, dann stelle Dir jede Stunde einen Wecker. Hilfreich kann es auch sein, wenn Du überall eine Wasserfalsche mit hinnimmst. Zusätzliche Unterstützung kann eine App sein, welche Dich an das Trinken erinnert.


2. Überstürze es nicht

  • In einem anderen Kapitel habe ich ja bereits geschrieben, dass man langsam mit den exogenen Ketonen starten sollte. Auch wenn Du ohne exogene Ketone in die ketogene Ernährung startest, dann solltest Du nicht gleich von einer "High Carb"-Ernährung auf eine Ketogene Ernährung umsteigen. Ich würde ein paar Tage LowCarb machen und dann zur ketogenen Ernährung wechseln.


3. Nimm Elektrolyte zu Dir

  • Durch die Umstellung hat Dein Körper ein erhöhten Bedarf nach hochwertigen Elektrolyten (nicht die Brausetabletten aus der Drogerie), da Du zu Beginn recht viel Wasser verlieren wirst. Du solltest daher besonders auf die Magnesium, Calcium, Natrium und Kalium Zufuhr achten.


4. Nimm Dir eine Auszeit

  •  Versuche während der Umstellung einen Gang zurückzuschalten und nicht übermäßig Sport zu treiben. Auch ausreichend Schlaf kann Dir helfen die Keto-Grippe in Schacht zu halten.


5. Iss mehr Fett

  • Damit der Körper die fehlende Energie durch den Wegfall der Kohlenhydrate kompensieren kann, ist es wichtig, dass Du mehr gute Fette konsumierst. Dadurch hat der Körper eine neue Energiequelle aus der er seine Kraft ziehen kann.


Wenn Du durch exogene Ketone in Ketose kommst, hast Du in der Regel keine Ketogrippe.