Intervallfasten

Was ist Intervallfasten?

Beim Intervallfasten geht es darum, nur in einem bestimmten Zeitfenster zu essen. Hierbei können verschiedene Methoden zur Anwendung kommen. Die häufigsten Varianten sind die 16:8, bei der Du 16 Stunden fastest und anschließend ein Essensfenster von 8 Stunden hast. Eine weitere Möglichkeit ist die 5:2 Methode, bei der Du 2 Tage fastest und Dich die übrigen 5 Tage wie gewohnt ernährst.

Warum ist Intervallfasten sinnvoll?

  • Veränderung des Stoffwechsels
  • kann einen positiven Einfluss auf den Blutdruck haben
  • greift gezielt das viszerale Fett an
  • kann Diabetes und Insulinresistenz vorbeugen
  • Abnahme des oxiditativen Stresses
  • reduziert Entzündungen im Körper
  • kann eine Gewichtsabnahme unterstützen
  • verstärkt die Autophagie (Zellreinigung)


Unterstützung während der Intervallfastens

Um das Intervallfasten durchzuhalten, gibt es verschieden unterstützende Möglichkeiten. Um die Zeit im Blick zu haben gibt es bereits einige gute Apps. Des Weiteren solltest Du während des Fastens viel Wasser trinken. Darüber hinaus können exogene Ketone eine hilfreiche Ergänzung sein. 

Ist Intervallfasten eine Diät?

Wahrscheinlich stellst auch Du Dir die Frage, oder? Interfallfasten ist keine Diät. Es ist vielmehr ein Weg zu einer neuen Ernährung mit der Du was für Deine Gesundheit tust. Intervallfasten sollte dabei nicht eine kurzfristige Änderung sein, sondern im besten Fall dauerhaft in Deine Ernährung implementiert werden. 

Welche Getränke sind beim Fasten erlaubt?

Während des Fastenzeitraums ist grundsätzlich alles erlaubt, was keine Kalorien hat. Dazu zählen:

  • Wasser
  • ungesüßte Tees
  • schwarzen Kaffee
  • Brühe (Zutatenliste beachten!)
  • exogene Ketone